Taufbecken mit Christusfigur im Hintergrund

Die wertvolle, aus heimischem Erz gegossene Messingtaufe von 1573, jetzt im südlichen Querschiff aufgestellt, ist der älteste erhaltene Gegenstand in der Marktkirche, der ein typisch protestantisches Bildprogramm aufweist: Quelle ist allein die Bibel, Maria und außerbiblische Heilige fehlen. Die Darstellungen verweisen auf die Bedeutung des Taufsakramentes und auf spezifisch lutherische Bestandteile des Taufritus, wie Sintflutgebet und Kinderevangelium. Der ausführliche Bilderzyklus diente darüber hinaus der Verkündigung und der Unterweisung.

Mit ihrer Form erinnert die von sechs sitzenden Kindern getragene Taufe an einen Abendmahlskelch und damit an den Zusammenhang beider Sakramente. Am Fuß die Inschrift: "HANS KEGEL VALENTIN WITZENHVSEN JOHANNES LANTMANN SINDT THO DER TIDT VORSTENDER GEWESEN / 1573" samt einem Goslarischen Adler. Der Mittelring des Schaftes trägt das Meisterzeichen und die Signatur des Gießers: "MANGNVS KARSTEN HAT MICH GEGOSSEN THO GOSLER 1573" Magnus Karsten erwarb 1565 das Bürgerrecht in Goslar und erbaute - ebenfalls - 1573 ein Haus in der Bergstraße 53 (beim Siemenshaus). Unter und über dem Mittelring sind jeweils sechs Apostel dargestellt. Das Becken selber (Messing mit Kupfereinsatz) ist mit reichhaltigen Reliefs geschmückt. Die Größe (Durchmesser 93, 5 cm) erinnert daran, dass Martin Luther das dreimalige vollständige Untertauchen des Täuflings gefordert hatte. Es ist nicht ausgeschlossen, dass dies in der Marktkirche so praktiziert wurde. Der mit Griffen versehene Deckel diente wahrscheinlich nicht zum Verschließen des Beckens - das nicht geweihte Wasser wurde wohl jeweils nach der Taufe entnommen -, sondern schuf Platz für eine noch größere Zahl von biblischen Bildern. Sie erinnern an den Christusbezug der Taufe: Christus im Garten Gethsemane, Abendmahl, Kreuzigung, Grablegung, Auferstehung, Jüngstes Gericht. Der säulenartige Aufsatz, umgeben von tanzenden Kindern und umspielt von geflügelten Engelsköpfen mit Fischleibern, schließt mit einer Darstellung von Christus als salvator mundi und einer Taube als Symbol des Heiligen Geistes ab.

Die biblischen Szenen auf dem Becken :

  • - Die Arche Noah - 1. Mose 7 - nach einem Kupferstich von Jost Amman 1565. Inschrift: "DIT IS DE HISTORIENN VANA DER ARKEN NOE".
  • - Die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer - Markus 1, 9-11. Inschrift: "DIT IS DE HISTORIEN VAN JOHANNES DEN DOPER".
  • - Der Durchzug der Israeliten durch das Rote Meer - 2. Mose 14 - nach einem Kupferstich von Jost Amman 1565. Inschrift: "DIE HISTORIA DA MOSES DAS VOLCK ISERAEL 60000 MAN".
  • - Israel geht mit der Bundeslade durch den Jordan - Josua 3, 14-17. Inschrift: "DIE HISTORIA DES BVNDES DER LADEN".
  • - Reinigung des aussätzigen Naeman - 2. Könige 5. Inschrift: "DIE HISTORIA VAN NAEMAN DEM HAUPTMAN IN SIRIEN".
  • - Die Segnung der Kinder durch Jesus - Markus 10, 13-16. Inschrift: "DIE HISTORIA DAR LATET DE KINDER THO MI KAMEN".
  • H.L.

    Zurück